Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Dillingen  |  E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de  |  Online: http://www.landkreis-dillingen.de

Schrift­größe

 

Landratsamt Dillingen a.d.Donau

Große Allee 24 (Hauptgebäude)
89407 Dillingen a.d.Donau
Tel.: 09071 51-0
E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de


externer Link im neuen Fenster: Metropolregion München
Letzte Änderung:
17.10.2017
Homepage der Firma PiWi und Partner

Wappen für Presseberichte

Kreistag und Bürgermeister auf Informationsfahrt

Die Missionsbenediktinerabtei St. Ottilien war der Höhepunkt der diesjährigen Informationsfahrt des Kreistages Dillingen und der Bürgermeister, die die gut 70-köpfige Gruppe in den Landkreis Landsberg am Lech führte.

 

Zum Auftakt der Fahrt wurde die Gruppe im Landratsamt in Landsberg vom dortigen Landrat Thomas Eichinger empfangen. Eichinger betonte, dass der Landkreis zu den gesunden Wachstumsregionen in Bayern zähle. Ursache dafür sei u.a. die gute Verkehrsinfrastruktur. So würden die beiden zentralen Verkehrsachsen B 17 und A 96 den Landkreis an die großen Wirtschaftszentren in Bayern anbinden. Das Wachstum sei auch an den gestiegenen Einwohnerzahlen abzulesen. So sei die Einwohnerzahl in den letzten 30 Jahren um 34.000 Menschen auf aktuell rund 118.000 Einwohner gestiegen. Dieser Boom sei aber nach Aussage von Eichinger auch in den explodierenden Baulandpreisen spürbar, die sich in den letzten sechs Jahren verdoppelt hätten. Günstiger als für 140 Euro pro m² sei im Landkreis Landsberg erschlossenes Bauland nicht mehr zu erwerben. In mehreren Gemeinden würden die Baulandpreise bei 300 Euro pro m² und mehr liegen.

 

Parallelen zum Landkreis Dillingen zog Landrat Leo Schrell vor allem mit Blick auf die unternehmerische Struktur des Landkreises Landsberg am Lech, die neben der Landwirtschaft ebenfalls von der gewerblichen Wirtschaft, in der das Handwerk eine wichtige Rolle spielt, sowie von starken Unternehmen der Industrie geprägt ist.

 

Im Anschluss an den Empfang im Landratsamt erhielten die Kreisräte und Bürgermeister in drei Gruppen Führungen durch die geschichtsträchtige Stadt Landsberg am Lech zu den Themen „Ab ins Mittelalter“, „Es stinkt wie die Pest“ und „Auf den Spuren von Bürgermeister und Stuckateur Dominikus Zimmermann“.

 

Am Nachmittag stand der Besuch in St. Ottilien auf dem Programm. Die Geschichte der Missionsbenediktinerabtei geht auf die Wallfahrt zur Heiligen Ottilie in Emming im 14. Jahrhundert zurück. 1902 wurde Sankt Ottilien zur Abtei erhoben. Bis 1930 wuchs das Kloster stark und wurde in dieser Zeit ausgebaut, um den auf 396 Mönche angewachsenen Konvent aufzunehmen. Neben den Aufgaben in der Mission und die damit verbundene Entwicklungshilfe in Ländern der Dritten Welt führt das Kloster heute ein großes Exerzitienhaus, eine stattliche Landwirtschaft, mehrere handwerkliche Betriebe und ein Gymnasium für etwa 700 Schüler mit angeschlossenem Tagesheim.

Die Freude über den Besuch war dabei auf beiden Seiten groß. So traf die Gruppe mit Erzabt P. Wolfgang Öxler OSB und Br. Jürgen Foitl OSB auf keine unbekannten Gesichter. Beide haben ihre Wurzeln bekanntlich im Landkreis. So stammt P. Wolfgang Öxler aus Schretzheim, während Br. Jürgen Foitl aus Ziertheim kommt.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Kreistagsausflug 2017

In St. Ottilien versammelten sich die Teilnehmer der Informationsfahrt des Kreistages Dillingen und der Bürgermeister im Landkreis zum gemeinsamen Gruppenfoto mit Landrat Leo Schrell, Erzabt P. Wolfgang Öxler OSB, Br. Jürgen Foitl OSB und Stv. Landrat Alfred Schneid (Bildmitte).

 

 

Dillingen a.d.Donau, 1. August 2017

Peter Hurler, Pressesprecher

Tel.Nr. 09071/51-138

drucken nach oben