Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Dillingen  |  E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de  |  Online: http://www.landkreis-dillingen.de

Schrift­größe

 

Landratsamt Dillingen a.d.Donau

Große Allee 24 (Hauptgebäude)
89407 Dillingen a.d.Donau
Tel.: 09071 51-0
E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de


externer Link im neuen Fenster: Metropolregion München
Letzte Änderung:
16.01.2018
Homepage der Firma PiWi und Partner

Wappen für Presseberichte

Kreisklinik Dillingen eröffnet neu geschaffenen Infektionstrakt für die Innere Medizin sowie die neu konzipierte Station „Gynäkologie & Geburtshilfe“

   

Rund 2,1 Mio. Euro hat die Kreisklinik Dillingen-Wertingen gGmbH in die Modernisierung der Stationen 5 „Innere Medizin“ und 6 „Geburtshilfe & Gynäkologie“ der Kreisklinik St. Elisabeth in Dillingen investiert. Bei der offiziellen Inbetriebnahme anlässlich eines Tags der offenen Tür betonte der Vorsitzendes der Aufsichtsrates, Landrat Leo Schrell, dass bei der Umsetzung der Maßnahmen die Devise gelautet habe: Nach wie vor steht der Patient an erster Stelle!

 

„Aufsichtsrat und Geschäftsführung unternehmen alle Anstrengungen, die Gesundheitsversorgung im Landkreis auf einem hohen Qualitätsstandard zu halten, der vor allem der Gesundheit unserer Patienten dient“, betonte Schrell.

 

Mit dem Neubau und der Komplettsanierung des 2. OG der Kreisklinik St. Elisabeth Dillingen sei es gelungen,

 

  • den Patienten Zimmer mit freundlichem, hellem Ambiente und warmer Wohnatmosphäre zu bieten,

  • mit dem neuen Infektionstrakt ein ganz neues Kapitel in der Krankenhaushygiene aufzuschlagen,

  • die Nephrologische Station direkt an die Dialyseräume des Nierenzentrums anzudocken,

  • Gynäkologie und Geburtshilfe auf hohem fachlichen Niveau auszuweiten und gleichzeitig den Wünschen der jungen Frauen nach Wohnlichkeit und Geborgenheit entgegenzukommen und

  • den Belegabteilungen wie Augenzentrum, Urologie und Kieferchirurgie eine optimale Ablauforganisation zu ermöglichen

 

 

In Showrooms und Lifedemonstrationen wurden im Verlauf des Tages der offenen Tür Ultraschall, Lungenfunktion und Darmspiegelung erklärt. Die Ärzte und Pflegekräfte der Kreisklinik nahmen sich Zeit, Medizin transparent zu machen. Zudem konnten sich die Besucher über gesunde Ernährung informieren und den Kreissaal besichtigen. Besonders gelobt wurden die neuen, hell und wohnlich gestalteten modernen Patientenzimmer. „In diesen freundlichen Zimmern fühlt man sich gut umsorgt“, war das Fazit zahlreicher Besucher, die vielfach das Programm zum Gesundheitscheck wahrgenommen haben. „Gut zu wissen, dass alles in Ordnung ist“, freute sich ein Teilnehmer nach dem Eintrag von Blutdruck, Zucker und Sehtest in seinen individuellen Gesundheitspass.

 

 

Professor Dr. med. Dieter Bach, Vorstandsvorsitzender des KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V., war ebenfalls aus Neu-Isenburg zum Tag der offenen Tür gekommen. Der Mediziner betonte in seinem Vortrag die langjährige Kooperation des KfH-Nierenzentrums mit der nephrologischen Abteilung der Dillinger Kreisklinik: „Dieser ´Dillinger Schulterschluss´ hat sich bewährt. Ambulante und stationäre Patienten mit chronischer Nierenerkrankung werden unter einem Dach und aus einer Hand umfassend und kompetent rund um die Uhr betreut.“

 

 

Ein besonderes Highlight war die Life-Dialyse eines 32-jährigen Patienten, der normalerweise zuhause dialysiert. Am Samstag konnte die Bevölkerung ihm dabei über die Schulter schauen. Damit Beruf und Familie mit der Dialyse für ihn möglichst gut zu vereinbaren sind, hat das Team des KfH-Nierenzentrums ihm dabei geholfen, dass er seine Dialyse selbständig zu Hause durchführen kann. Für diese Freiheit hatte er wochenlang trainiert. Weiterhin hofft er auf eine Nierenspende. „Man hofft jeden Tag, dass Menschen etwas verschenken, was sie selbst nicht mehr brauchen. Aber leider ist die Zahl der Organspenden in Deutschland besorgniserregend zurückgegangen“, erläuterte seine behandelnde Ärztin Dr. Ulrike Bechtel. Aktuell läge die durchschnittliche Wartezeit unserer Patienten bei mehr als sieben Jahre.“

 

 

Auch für die Kleinsten war am Tag der offenen Tür mit Spielen und Bastelecke gesorgt. Am liebsten beteiligten sie sich an der Aktion „saubere Hände“, die ihnen mit Farben und Spaß einen Einblick in die Krankenhaus-Hygiene näher brachte. Anklang bei den Besuchern fanden die vom Förderverein der Kreisklinik in diesem Jahr gestifteten Sitzecken. Künftig können sich dort Patienten mit ihren Familien und Angehörigen in entspannter Atmosphäre zurückziehen.

 

 

Ärzte und Pflegekräfte haben „ihr“ Krankenhaus am Samstag der Öffentlichkeit präsentiert. Offizieller Umzug der Abteilung Innere Medizin in die neuen Räume ist am Freitag, 15.12.2017.

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Kreisklinik Dillingen eröffnet neu geschaffenen Infektionstrakt für die Innere Medizin sowie neue Station Gynäkologie und Geburtshilfe

 

 

Die in freundlichem, hellem Ambiente und warmer Wohnatmosphäre gestalteten Patientenzimmer fanden am Tag der offenen Tür bei den Besuchern großen Anklang. Dazu tragen auch die vom Förderverein der Kreisklinik gestifteten Sitzecken bei. Vom neuen Ambiente verschafften sich ebenfalls einen Eindruck (im Bild von links): Bezirksrat Dr. Johann Popp (Stv. Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kreiskliniken Dillingen-Wertingen gGmbH), Landrat Leo Schrell (Vorsitzender des Aufsichtsrates), Dr. med. Ulrike Bechtel (Chefärztin der Inneren Abteilung der Kreisklinik St. Elisabeth), Prof. Dr. med. Dieter Bach (Vorstandsvorsitzender des KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.) sowie Oberbürgermeister Frank Kunz.

 

 

  

 

Infokasten zum KfH-Nierenzentrum Dillingen

 

Im KfH-Nierenzentrum Dillingen (www.kfh.de/dillingen) werden Patienten mit Bluthochdruck und chronischen Nierenkrankheiten behandelt. Rund 100 Dialysepatienten aus Dillingen und Umgebung erhalten hier eine auf sie zugeschnittene Behandlung. Etwa ein Fünftel der KfH-Dialysepatienten führt die Dialyse als Heimdialyse durch. In den Sprechstunden werden etwa 750 Patienten pro Quartal behandelt. Hierzu gehört auch die Versorgung der Patienten vor und nach einer Nierentransplantation. Das KfH-Nierenzentrum ist gemeinsam mit der Kreisklinik Dillingen als einziges Hypertoniezentrum des Landkreises von der DHL zertifiziert. Das gemeinnützige KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. mit seinen bundesweit über 200 Behandlungszentren ist Träger des KfH?Nierenzentrums Dillingen.

 

 

 

 

Dillingen a.d.Donau, 09.12.2017

Peter Hurler, Pressesprecher

Tel.Nr. 09071/51-138

 

 

 

drucken nach oben