Vorlesen lassen:
Markieren Sie den gewünschten Text einfach mit der Maus

Bevölkerung ist zur Teilnahme an der Verleihung des Europäischen St.-Ulrichs-Preises, am 12. Mai 2018, 11:00 Uhr, in der Studienkirche eingeladen

 

Mit der Verleihung des Europäischen St.-Ulrichs-Preises an die Nothilfeorganisation „Ärzte ohne Grenzen e.V.“ findet am Samstag, 12. Mai 2018, ein für Landkreis und Stadt Dillingen herausragendes kulturelles Ereignis statt. Zur Teilnahme lädt die Europäische St.-Ulrichs-Stiftung ausdrücklich auch die Bevölkerung ein. So sind lediglich im vorderen Bereich der Studienkirche in Dillingen Plätze für die geladenen Gäste reserviert. Im Übrigen können die freien Plätze von der Bevölkerung eingenommen werden, ohne dass es hierfür einer Einlasskarte bedarf. Die Studienkirche öffnet dazu bereits um 09:30 Uhr.

 

Pünktlich um 11:00 Uhr beginnt dann der Festakt in der Studienkirche, der ca. 75 Minuten dauern wird und von Dr. Axel Flierl an der Orgel und den Dillinger Barockbläsern musikalisch umrahmt wird.

 

Ab 10:30 Uhr erwarten die Mitglieder des Stiftungsvorstandes die Ankunft des Präsidenten der deutschen Sektion von „Ärzte ohne Grenzen e.V.“, Dr. Volker Westerbarkey, sowie die Laudatorin und Schirmherrin von UNICEF Deutschland, Elke Büdenbender, auf dem Ulrichsplatz.

 

Für die musikalische Umrahmung der Begrüßung der Festgäste hat die Stiftung die „Wood & Brass Band“ des Johann-Michael-Sailer Gymnasiums und das Orchester „Blas den Blues“ engagiert.

 

Die „Wood & Brass Band“ unter ihrem Bandleader, StR Felix Mack, greift auf ein umfangreiches Repertoire zurück. Neben Jazzarrangements oder Rock- und Popstücken zählen dazu auch Filmmusik, Märsche und Hymnen. Die jungen Musiker des Gymnasiums spielen freiwillig in der Band und können hier ihr musikalisches Können unter Beweis stellen. „Die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf den Auftritt, da sie gerne vor Publikum spielen und in der Gruppe immer motiviert und begeistert sind“, betont Mack. 

 

Daneben freut sich der Stiftungsvorsitzende, Landrat Leo Schrell, über die Zusage von Ingrid Philipp, sich mit dem Orchester „Blas den Blues“ zu beteiligen. In dem Orchester spielen Menschen mit und ohne Handicap. Im Moment besteht das Orchester aus 20 Musikern, davon acht Menschen mit Handicap. Diese acht Personen sind schon von Anfang an dabei. Drei weitere Menschen mit Handicap werden gerade von Ingrid Philipp ausgebildet, um in Kürze auch mitspielen zu können. „Es macht allen großen Spaß“, so Philipp. Erst kürzlich waren die Mitglieder des Projekts auch als Schauspieler im Musical „Freude“ mit eingebunden, das in der Stadthalle Lauingen mit großem Erfolg durchgeführt wurde.

Das Ziel ist langfristig das Orchester weiter auszubauen, da es mittlerweile schon ein fester Bestandteil als Gruppe bei der Stadtkapelle Lauingen ist. Die Lebenshilfe Dillingen ist stolz, dass es gelungen ist, Menschen mit und ohne Handicap zum gemeinsamen Musizieren zusammen zu bringen. Das musikalische Repertoire umfasst Schlager, Volksmusik und auch klassische Stücke.

 

 

Dillingen a.d.Donau, 07.05.2018 

Peter Hurler, Pressesprecher 

Tel.Nr. 09071/51-138


Drucken