Vorlesen lassen:
Markieren Sie den gewünschten Text einfach mit der Maus

Hochwasserlage DLG 10.06.2013 13:00 Uhr

Aufgrund der ergiebigen Niederschläge, die im Verlauf der zurückliegenden Nacht eingesetzt haben, sind die Pegel der Nebenflüsse der Donau im Landkreis teilweise deutlich gestiegen. Ursache für zahlreiche Überflutungen im Landkreis sind jedoch weniger die gestiegenen Pegel als rasch abfließendes Oberflächenwasser, das wegen der stark durchnässten Böden, die aufgrund des Dauerregens vor gut einer Woche nicht mehr aufnahmefähig sind, nicht mehr versickern kann.

 

Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen für den Landkreis Dillingen gegen Mittag wieder aufgehoben. Dennoch liegt dem Landratsamt eine Hochwasserwarnung des Wasserwirtschaftsamtes Donauwörth vor, nach der die erneuten Niederschläge auch die Pegelstände an Iller und Donau wieder ansteigen lassen. Die Spitze wird in Dillingen am Dienstagmorgen gegen 07:00 Uhr erwartet.

 

Die Gemeinde Buttenwiesen musste wegen Überflutung die Gemeindeverbindungsstraße Lauterbach-Rettingen sperren.

 

In Laugna kam es gegen 11:00 Uhr zu Ausuferungen in den Ort durch die Hochwasser führende Laugna. Derzeit stagniert der Pegel jedoch.

 

Auch in Wertingen verharrt der Pegel der Zusam aktuell bei 232 cm. Unterhalb des Augsburger Hofes ist jedoch Wasser aus dem Zusamkanal über die Ufer getreten.

 

Zwischenzeitlich wurde die vor dem Hochwasserereignis 2005 vom Landkreis beschaffte Sandabfüllmaschine nach Wertingen gebracht, um für ggf. notwendig werdende Sicherungsmaßnahmen gewappnet zu sein. So wurde im Bereich Geratshofen eine Biogasanlage mit Sandsäcken gesichert.

 

Auch südlich der Feldbachmühle bei Holzheim ist es zu Überschwemmungen gekommen. Einsatzkräfte sind vor Ort und nehmen Sicherungsmaßnahmen vor.

 

 

Dillingen a.d.Donau, 10.06.2013

Peter Hurler, Pressesprecher

Tel.Nr. 09071/51-138

 

Drucken