Hochwasserlage DLG 10.06.2013 21:45 Uhr

Aufgeweicht durch die starken Regenfälle ist in Wertingen oberhalb der Straße „Am Eisenbach“ ein Hang ins Rutschen geraten. Neben der Sperrung der Straße wurde zwischenzeitlich von der örtlichen Feuerwehr gemeinsam mit dem THW der Aufbau einer Sandsackbarriere zur Stabilisierung des Hanges in Angriff genommen. Im Bereich der Industriestraße werden weitere Sicherungsmaßnahmen durch Aufbau von Sandsäcken vorgenommen, nachdem Zusam und Laugna wieder angestiegen sind. Vom THW wurden deshalb weitere Hilfskräfte zum Befüllen der Sandsäcke angefordert.

 

Sorgen bereitet dem Krisenstab im Landratsamt die Situation an der Donau, die sich erneut zuspitzt. So muss nach einer aktuellen Prognose davon ausgegangen werden, dass die BEW-Staustufenwarte in Gersthofen aufgrund der zu erwartenden Abflussmenge voraussichtlich gegen Mitternacht die Staustufe Faimingen auf Hochwasserbetrieb umstellen wird.

 

In der Konsequenz wird es möglicherweise bereits wenige Stunden später erneut zu einer Ausleitung in den Riedstrom kommen. Die Wassermengen werden sich aufgrund der durchnässten Böden und stark wasserführenden Nebenflüsse vermutlich schneller im Bereich des Riedstromes ausbreiten als vor einer Woche.

 

Die örtlichen Feuerwehren sowie die betroffenen Städte und Gemeinden sind vom Krisenstab des Landratsamtes informiert und in Bereitschaft versetzt.


Dillingen a.d.Donau, 10.06.2013

Peter Hurler, Pressesprecher

Tel.Nr. 09071/ 51-138

Drucken