Covid-19; Ein positiver Fall an der Donau-Realschule Lauingen

Als Ergebnis der freiwilligen Reihentestungen, die seit Schulbeginn im Testzentrum Dillingen angeboten werden, wurde dem Gesundheitsamt am 27.02.2021 ein labordiagnostisch bestätigter Fall einer COVID-19-Erkrankung an der Realschule Lauingen gemeldet.

Während im Dezember noch die gesamte Schulklasse für 5 Tage in Quarantäne musste, werden die betroffenen Schüler*innen nach den aktuellen Vorgaben als Kontaktpersonen mit geringem Ansteckungsrisiko eingestuft. Die Schulleiterin Karin Leo hatte für ein gutes Hygienekonzept an der Schule gesorgt. Der Unterricht fand in einem sehr großen Raum mit durchgängigem Lüftungskonzept unter Einhaltung der Abstandsregeln und der Maskenpflicht statt. Deshalb wurde nach den derzeitigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes niemand in der Schule zur engen Kontaktperson und es mussten keine Quarantänemaßnahmen verfügt werden. Der Unterricht kann weitergehen.

Lediglich die Kontaktpersonen aus dem privaten Umfeld müssen für 14 Tage in Quarantäne.

Um sicher zu gehen, dass keine weiteren Personen bereits zu Schulbeginn infiziert waren, wurde eine Reihentestung der Schüler*innen und Lehrkräfte der betroffenen Klasse für kommende Woche angeordnet.


Landratsamt Dillingen a.d.Donau, 28. Februar 2021
Peter Hurler, Pressesprecher

Drucken