Gemeinschaftsaktion "Sicher zur Schule - sicher nach Hause" zum Schutz der Schulanfänger

Schulbustraining_Grafik für die Gemeinschaftsaktion

Die Sicherung des Schulwegs stellt nach Ansicht von Landrat Leo Schrell eine Herausforderung dar, der sich die Straßenverkehrsbehörden, die Polizei, die Schulen und Eltern seit Jahren gemeinsam erfolgreich stellen. „Das jährliche Schulbustraining für Schulanfänger im Rahmen der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – sicher nach Hause“ ist ein bewährter und wichtiger Bestandteil des Konzepts, um die jungen Verkehrsteilnehmer auf die Teilnahme am Straßenverkehr gut vorzubereiten“, so der Landrat.

Mit Unterstützung der Schulbusunternehmen im Landkreis werden in der Zeit vom 28. Juni bis 02. Juli 2021 die Schulanfänger des Schuljahres 2021/2022 mit dem Schulbus von ihrem Heimatort zur Schule befördert und anschließend wieder zurückgebracht. Die Organisatoren des Schulbustrainings haben sich dazu entschlossen, die bewährte Aktion trotz der Corona-Pandemie durchzuführen, um neben den obligatorischen Inhalten die Schülerinnen und Schüler für die notwendigen Hygienemaßnahmen zu sensibilisieren. Die Teilnahme am Schulbustraining, das einen wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit der Schulanfänger im Straßenverkehr leistet, ist dennoch freiwillig. Für die Kinder ab sechs Jahren gilt in den Bussen die Maskenpflicht (medizinische Gesichtsmaske). Zudem wird um Beachtung des Sicherheitsabstandes von 1,5 m gebeten.

Geübt wird daneben das richtige Verhalten auf dem Gehweg, beim Überqueren der Fahrbahn, beim Warten an der Schulbushaltestelle und beim Ein- und Aussteigen am Schulbus. Um für die Kinder nach Beendigung des Schulbustrainings einen sicheren Nachhauseweg zur Wohnung zu gewährleisten, gibt es heuer - wie im vergangenen Jahr - auch einen Rückfahrplan. Dieser soll den Eltern Informationen zur Ankunft am Wohnort geben. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass es zu kleineren Abweichungen des Fahrplans kommen kann, sodass die Eltern gebeten werden, bereits einige Minuten vor dem angegebenen Zeitpunkt zum Abholen der Kinder am Ankunftsort zu sein.

Auskünfte zum Fahrplan für das Schulbustraining sind bei der Polizeiinspektion Dillingen (Telefon 09071/56-253), der Polizeistation Wertingen (Telefon 08272/9951-0), beim Landratsamt Dillingen (Telefon 09071/51-378) und bei den jeweiligen Kommunen erhältlich. Darüber hinaus ist der Fahrplan im Internet www.landkreis-dillingen.de unter „Veröffentlichungen“ abrufbar.

 

Dillingen a.d.Donau, 16.06.2021
Peter Hurler, Pressesprecher

Drucken