Drucken

Informationen zur Einreise

Die achte Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Einreiseverordnung gilt vom 07. Januar bis 07. April 2023.

Die Kategorie der Virusvariantengebiete wird um eine weitere Kategorie erweitert auf solche Länder/Gebiete, in denen das Auftreten einer besorgniserregenden Variante droht. Weitere Informationen erhalten Sie hier

Aktuelle Informationen zur Einreise erhalten Sie beim Bundesministerium für Gesundheit sowie bei der Bundesregierung.


Was muss ich erledigen, wenn ich aus einem Virusvariantengebiet einreise?

  • Eine Anmeldepflicht besteht nur noch sofern Sie aus einem Virusvariantengebiet nach Deutschland einreisen. Diese digitale Einreiseanmeldung unter www.einreiseanmeldung.de ist vor der Einreise und für jede Person (auch für Kinder) einzeln auszufüllen.
  • Eine Nachweispflicht besteht für alle Einreisenden ab 12 Jahren die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, (dies gilt auch für genesene und geimpfte Personen). Hierbei gilt, dass der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Eine Quarantänepflicht für Einreisende aus einem Virusvariantengebiet besteht für 14 Tage, auch für vollständig Geimpfte und Genesene sowie für Kinder unter 12 Jahren. Es besteht keine Verkürzungsmöglichkeit!



Was muss ich erledigen, wenn ich aus einem Virusvariantengebiet einreise, in dem eine besonders besorgniserregende Virusvariante aufzutreten droht?

  • Eine Anmeldepflicht vor der Einreise nach Deutschland besteht nicht.
  • Eine Nachweispflicht besteht für alle Einreisenden ab 12 Jahren, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem drohenden Virusvariantengebiet aufgehalten haben, (dies gilt auch für genesene und geimpfte Personen). Hierfür ist ein PoC-Antigen-Test ausreichend.
  • Eine Quarantänepflicht (Absonderungspflicht) nach Einreise oder ein Beförderungsverbot besteht nicht.