Weitere Informationen von Landrat Leo Schrell zur Corona-Krise (Stand 26.10.2020)

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

bitte haben Sie Verständnis, dass ich wegen der enormen Anzahl von Anfragen, Kommentaren, Anregungen und Emails leider zeitlich nicht mehr in der Lage bin, diese einzeln zu beantworten. Deshalb erlaube ich mir die Bitte, auf unsere Informationen, die wir auf unserer Homepage (www.landkreis-dillingen.de) und auf meiner Facebook-Seite ständig veröffentlichen, zu achten. Darüber hinaus ist in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 08:00 bis 13:00 Uhr und an den Wochenenden in der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr unser Bürgertelefon für Sie freigeschaltet (Telefon: 09071/ 51-350). Des Weiteren bearbeiten die verschiedenen Ministerien der Staatsregierung viele Anfragen und beantworten diese auf folgenden Links:

 

Maskenpflicht an Grundschulen
Am Wochenende ist die Inzidenzzahl in unserem Landkreis über den Wert von 50 gestiegen. Dadurch gilt durch die Maßnahmenverordnung der bayerischen Staatsregierung die Maskenpflicht auch am Platz an Schulen aller Jahrgangsstufen. Das bedeutet, dass auch Grundschülerinnen und Grundschüler am Platz die Maske tragen müssen. Es bedarf dazu keiner zusätzlichen Allgemeinverfügung des Landkreises. Die Landkreise können in begründeten Einzelfällen Ausnahmen von den Vorgaben der Verordnung zulassen. Dies muss aber aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar sein. So beispielsweise, wenn bislang keine Schulen von Corona-Fällen betroffen wären oder die Neuinfektionen auf ein klar eingrenzbares Ausbruchsgeschehen zurückzuführen sind. Beides ist in unserem Landkreis nicht der Fall. So sind inzwischen mehrere Schulen von Corona-Fälle betroffen und das Ausbruchsgeschehen lässt sich nicht auf eine einzelne Einrichtung oder auf einen kleineren Teil unseres Landkreisgebietes eingrenzen. Wegen der Tragweite der hiermit verbundenen Entscheidungen gilt, dass derartige Ausnahmen durch den Landkreis zuvor bei der jeweiligen Regierung zur Genehmigung einzureichen sind. Landkreise und kreisfreie Städte, die in den zurückliegenden Tagen bereits eine Ausnahmeanordnung von der Maskenpflicht für Grundschüler getroffen haben, müssen unverzüglich eine entsprechende Begründung an die Regierung nachreichen. Wir haben uns dazu entschlossen, keine Ausnahme von der Maskenpflicht für Grundschülerinnen und Grundschüler im Landkreis Dillingen zu beantragen. Sowohl das Ausbruchsgeschehen in verschiedenen Schulen in unserem Landkreis als auch die Verbreitung der zahlreichen Neuinfektionen über den gesamten Landkreis lassen eine Ausnahmegenehmigung nicht zu. Allerdings verzichten wir auf die Anordnung eines Mindestabstandes von 1,50 m in den Klassenzimmern. Ob dieser Verzicht auf den Mindestabstand dauerhaft möglich sein wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Inzidenzzahl ab. Jedenfalls hoffen wir, mindestens bis zu den Herbstferien auf den Mindestabstand in den Unterrichtsräumen verzichten zu können. Dadurch müssen die Klassen nicht geteilt werden und an den Schulen kann unverändert Präsenzunterricht stattfinden. Bei Anordnung eines Mindestabstandes von 1,50 m müssten dagegen viele Schulen – auch Grundschulen – wieder Homeschooling einführen. Das wäre für eine Vielzahl der Eltern eine äußerst schwierige Belastungsphase.
Deshalb bitte ich herzlich um ihr Verständnis, dass es – mindestens zunächst – keine Ausnahmegenehmigung von der Maskenpflicht für Grundschülerinnen und Grundschüler geben kann.

 

Sportausübung
Stand heute, 26. Oktober 2020, gelten keine neuerlichen Einschränkungen für die Ausübung der verschiedenen Sportarten, sowohl im Freien als auch in der Halle. Lediglich für die Zuschauerinnen und Zuschauer gilt ab sofort eine Maskenpflicht sowohl im Freien als auch in den Hallen. Diese Maskenpflicht gilt auch dann, wenn der Mindestabstand von 1,50 m eingehalten wird.

 

Beisetzungen, Trauerfeiern, Aussegnungen
Für Bestattungen sind weiterhin die Regeln für Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften entsprechend anwendbar. Das bedeutet, dass sich in Gebäuden (z.B. Kirchen, Aussegnungshallen) die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze bestimmt. Bei denen muss ein Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Plätzen gewahrt werden. Der Mindestabstand gilt für Personen des gleichen Hausstandes nicht. Für alle Teilnehmer gilt Maskenpflicht, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden.
Im Freien ist grundsätzlich zwischen Personen ebenfalls ein Mindestabstand von 1,50 m zu wahren. Dies gilt wiederum für Personen des gleichen Hausstandes nicht. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird auch im Freien empfohlen.
Trauerfeiern im privaten Kreis gelten als private Feiern. Folglich sind nicht mehr als max. fünf Personen oder zwei Haushalte zugelassen. Wenn die Mitglieder von zwei Haushalten mehr als fünf Personen umfassen, dürfen alle Mitglieder dieser beiden Haushalte teilnehmen.

 

Teststation
Ab sofort werden wir unsere Teststation in der Weberstraße 14 in Dillingen so organisieren, dass täglich bis zu 200 Tests möglich sind. Dies erfordert einen hohen personellen und organisatorischen Aufwand. Bei der Vielzahl von sich abzuzeichnenden Tests bitte ich um Verständnis, dass nicht jeder Test tagesgenau stattfinden kann.

 

Abschließend bitte ich Sie nochmals sehr herzlich um Verständnis für die notwendigen Maßnahmen. Wie bereits im Frühjahr ist jetzt wieder sehr besonnenes und überlegtes Handeln notwendig. Eine zweite große Pandemiewelle wäre aus humanen Gründen eine absolute Katastrophe und für unsere Wirtschaft nicht mehr zu verkraften. Deshalb bitte ich Sie dringend, weiterhin verantwortungsvoll und solidarisch zu handeln.

Abschließend wünsche ich Ihnen alles Gute und vor allem: Bleiben sie gesund!


Mit herzlichen Grüßen
Ihr

Leo Schrell
Landrat

Drucken